Anhängerkupplung

Eine Anhängerkupplung, oder auch Anhängervorrichtung benötigt jedes Fahrzeug, z.B.: PKW, LKW oder Fahrrad, dass mit einem Anhänger verbunden werden und diesen ziehen soll. Je nach Fahrzeugart und Art des Anhängers finden sich zwei verschiedene Bauarten:
Die Kugelkopfvorrichtung wird häufig bei PKW und Fahrrädern verwendet. Sie besteht aus einer genormten Kugel von 50mm Durchmesser und dem Gegenstück, der Deichsel mit Kugelpfanne am Anhänger. Die Kugelpfanne ist drehbar auf der Kugel gelagert und verhindert das Abheben der Deichsel.

Die Maulvorrichtung, die für besonders schwere Zuglast vorgesehen ist wird bei LKW und Traktoren verbaut wird. Hier wird die Deichsel mit dem Kupplungsauge in der dafür vorgesehenen Maulvorrichtung mit einem Bolzen gesichert. Zur kompletten Kupplung gehört zudem eine Steckdose für die Beleuchtung des Anhängers. Diese werden als 7-polige oder 13-polige Steckverbindungen angeboten. Alle Regelungen und Vorschriften sind in der EG-Richtlinie 94/20 zusammengefasst und Teil der Straßenverkehrsordnung (§ 43 StVZO).