Batteriemanagement

Das Batteriemanagement überwacht Batterien, steuert die Ladung und Entladung der Speicherzellen, berechnet Kerngrößen und leitet gegebenenfalls Maßnahmen zur Energieeinsparung ein und geht damit über die übliche Kapazitätsanzeige hinaus. Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei die Batterieüberwachung, die Informationen mittels einzelner Sensoren sammelt und verarbeitet. Die daraus errechneten Kennwerte werden für weitere Auswertungen und Maßnahmen benötigt. Zur Anwendung kommt es beispielsweise als Batterie-Management-System (BMS) in Fahrzeugmotoren oder reinen Elektrofahrzeugen. Hier sorgt das BMS dafür, dass stets genügend Energie in der Batterie vorhanden ist, z.B.: für den Motorstart. Falls der Ladezustand der Batterie kritisch wird reguliert das BMS den Stromverbrauch durch stufenweises Abschalten weniger wichtiger Verbraucher, wie z.B.: Sitzheizung oder Verkehrsfunkspeicher.