Gerätegruppen und Gerätekategorien

Die Anforderungen an die verschiedenen Gerätegruppen und Gerätekategorien für Flurförderzeuge (FFZ) werden in EU-Richtlinien festgelegt. Diese müssen von den Mitgliedsstaaten der EU (+ Schweiz und Norwegen) in nationales Recht überführt und umgesetzt werden. Für den Betrieb von explosionsgeschützten Flurförderfahrzeuge gilt die RL 94/9/EG, die in Deutschland in die elfte Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Explosionsschutzverordnung, 11. GPSGV) überführt wurde. Diese Verordnung teilt FFZ nach bestimmten Gesichtspunkten in Gerätegruppen und Gerätekategorien ein. Die Gerätegruppe unterteilt FFZ ein in: Geräte für Bergbaubetriebe (M1 und M2) und Geräte für sonstige Industriebereiche. Die Gerätekategorie dagegen bezeichnet das Maß für die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gerät zu einer Zündquelle werden kann.

  • Kategorie 1: keine Zündquelle auch bei seltenen Betriebsstörungen
  • Kategorie 2: keine Zündquelle auch bei vorhersehbaren Betriebsstörungen
  • Kategorie 3: keine Zündquelle im Normalbetrieb