Hubhöhe

Die Hubhöhe gibt den Weg an, den ein Flurförderzeug (FFZ) Ladungen heben kann. Dabei ist der Startpunkt (Messpunkt) bei der unteren Normalstellung zu suchen. Die maximale Hubhöhe ist der Endpunkt. Meist wird von Unterkante der Gabel in Normalstellung zu Unterkante der Gabel bei maximal ausgefahrenen Hub gemessen. Die Hubhöhe gibt weiterhin Aussagen darüber, ob ein FFZ zu den Niederhub- oder Hochhubgeräten gehört. Im Allgemeinen werden Hubhöhen von bis zu 6 Meter überwunden und dabei zwischen 1 und 8 Tonnen Ladung gehoben. Es gibt allerdings auch FFZ die Hubhöhen bis zu 12 Meter erreichen. Das sind dann allerdings Spezialfahrzeuge und auf besondere Einsatzgebiete beschränkt.