ISO-Container

Der BegriffISO-Container bezeichnet nach ISO 668 genormte Großraumcontainer. ISO steht für “Internationale Organisation für Normierung”, 668 für die Nummer der Norm. ISO-Container wurden ursprünglich für den Seetransport standardisiert, werden aber auch beim Landtransport verwendet. Luftfrachtcontainer sind dagegen nach den Standards der ICAO (International Civil Aviation Organization / Internationale Zivilluftfahrtorganisation) genormt. ISO-Container bestehen üblicherweise aus Stahl und müssen so stabil gebaut sein, dass mindestens sechs voll beladene Container übereinander gestapelt werden können. Zusätzlich zur Standardausführung gibt es mehrere Spezialversionen für besondere Frachten, beispielsweise Kühlcontainer für verderbliche Fracht, Tankcontainer für flüssige oder gasförmige Substanzen, Auto-Container oder Container zur Beförderung lebender Tiere. Für den Transport wird jeder Container mit einer eigenen Nummer aus vier Großbuchstaben (dem so genannten Präfix) und sechs Ziffern sowie einer Kontrollziffer ausgestattet. Dadurch können Weg und Aufenthaltsort nachverfolgt werden. Innerhalb der ISO-Norm kommen verschiedene Maße vor, die aufgrund ihres anglo-amerikanischen Ursprungs in Fuß angegeben werden. Die beiden gängigsten Maße basieren auf Längen von 20 und 40 Fuß:

Typ 20 Fuß 40 Fuß
Länge (außen) 6,058 m 12,192 m
Breite (außen) 2,438 m 2,438 m
Höhe (außen) 2,591 m 2,591 m
Länge (innen) 5,910 m 12,040 m
Breite (innen) 2,345 2,345
Höhe (innen) 2,385 m 2,385 m
Volumen 33,0 m³ 67,0 m³
maximales Gesamtgewicht 24.000 kg 30.480 kg