VDI-Richtlinien

Mit dem Begriff VDI-Richtlinien werden die Regeln des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) bezeichnet. Es handelt sich dabei nicht um gesetzliche Vorgaben, sondern um von Experten erarbeitete, dem anerkannten Stand der Technik entsprechende Ratschläge. Sie sollen fundierte Entscheidungshilfen für ein einwandfreies technisches Vorgehen liefern und somit eine praktische Arbeitsgrundlage darstellen. Das Befolgen der Ratschläge geschieht dementsprechen rechtlich gesehen auf eigene Gefahr. Dennoch können VDI-Richtlinien auch rechtliche Bedeutung erlangen, wenn sie Teil von Verträgen werden oder der Gesetzgeber in Gesetzen und Verordnungen auf sie Bezug nimmt. Die VDI-Richtlinien werden gemeinsam von Mitarbeitern des VDI und Experten aus Industrie und Wissenschaft erarbeitet. Jährlich werden etwa 180 neue VDI-Richtlinien ins VDI-Regelwerk aufgenommen. Dieses umfasst derzeit über 1800 Regeln.